Gold-ETC

Auch ohne Barren oder Goldmünzen zu kaufen, können Anleger vom steigenden Goldpreis profitieren. Der Kauf eines Gold-ETC ist nicht nur bequemer, als sich selbst um eine sichere Lagerung von Barren und Münzen kümmern zu müssen. Er verursacht vor allem auch deutlich geringere Kosten. Nicht wenige Anleger glauben, das funktioniere auch mit einem Gold-ETF. Doch die gibt es in Deutschland gar nicht.

ETF (Exchange Traded Funds) sind Investmentfonds, die - wie Aktien und andere Wertpapiere - an der Börse gehandelt werden. Weil sie nicht von der Marktmeinung des Fondsmanagement abhängig sind, sondern ganz einfach die Wertentwicklung eines bestimmten Index abbilden, werden sie auch als Indexfonds bezeichnet.

So wie Anleger beispielsweise mit einem DAX-ETF von der Entwicklung des deutschen Aktienindex in Ihrem Depot profitieren können, ohne alle 30 im DAX enthaltenen Aktien kaufen und entsprechend gewichten zu müssen, könnten sie mit einem Gold-ETF von der Wertentwicklung des Goldpreisindex profitieren, ohne selbst Barren in den Tresor legen zu müssen. Im Falle einer Zahlungsunfähigkeit des Emittenten, d.h. der Fondsgesellschaft, die den Gold-ETF aufgelegt hat, wäre das Vermögen des Anlegers besonders geschützt. Denn gemäß den Bestimmungen des Kapitalanlagegesetzbuchs gehört es zum sogenannten Sondervermögen der Fondsgesellschaft. Dieses wird getrennt vom Vermögen der emittierenden Investmentgesellschaft geführt und zählt daher - anders als das in einem Gold-Zertifikat angelegte Kapital - nicht zur Insolvenzmasse, sondern steht ausschließlich den Anlegern zu.

In Deutschland gibt es gar keine Gold-ETF

Vielen deutschen Anlegern ist bei der Suche nach einem Goldinvestment nicht bewußt, dass sie gar keinen Gold-ETF kaufen können. Denn ein Investmentfonds, und nichts anderes ist ein ETF, muss das von den Anlegern zur Verfügung gestellte Kapital immer auf verschiedene Anlagen aufteilen. Das schreibt das Kapitalanlagegesetzbuch vor. So wie ein Aktienfonds nicht in nur eine Aktie investieren darf, darf ein ETF folglich nicht ausschließlich in nur einen Rohstoff investieren. Bereits seit 2013 ist zudem auch der Erwerb von Anteilen Gold-ETF über ausländische Börsenplätze nicht mehr möglich.

ETC statt ETF

Um Anlegern dennoch eine einfache Teilhabe an der Entwicklung des Goldpreises zu ermöglichen, können sie anstelle eines Gold-ETF einen Gold-ETC kaufen.

Was ist der Unterschied?

Die Akürzung ETC steht dabei für Exchange Traded Commodities. Übersetzt: Börsengehandelte Rohstoffe. Ihre Funktionsweise ähnelt der eines ETF: Sie können ebenfalls direkt an der Börse gehandelt werden und bilden den Goldpreis annähernd nach. Ein wesentlicher Unterschied besteht jedoch darin, dass ETCs rechtlich gesehen unbefristete Schuldverschreibungen und anders als ETF eben keine Investmentfonds sind.

Im Falle einer Insolvenz des Emittenten gibt es daher kein Sondervermögen, das ausschließlich den Anlegern gehört. Stattdessen fällt der komplette Anlagebetrag in die Insolvenzmasse des Emittenten. Um dieses Problem zu lösen, haben Emittenten rechtlich eigenständige Einheiten gegründet. Ein Beispiel dafür ist die Deutsche Börse Commodities GmbH, die als Tochter der Deutsche Börse AG einen der bekanntesten Gold-ETCs aufgelegt hat: Xetra Gold.

Für zusätzliche Sicherheit erwerben Anleger mit einem Anteil an XETRA-Gold einen Auslieferungsanspruch, d.h. statt einer Rückzahlung auf ihr Konto,  können sich den investierten Gegenwert auch physisch ausliefern lassen, was jedoch mit zusätzlichen Kosten verbunden ist.

Die drei größten Gold-ETC

ETF ISINErtragsverwendungFondsgrößeFondswährung
Xetra-Gold
DE000A0S9GB0
Thesaurierend9.951 Mio. EUREUR
iShares Physical Gold ETC
IE00B4ND3602
Thesaurierend8.105 Mio. EURUSD
Invesco Physical Gold A
IE00B579F325
Thesaurierend7.812 Mio. EURUSD
Stand: 18.03.2020

Wertentwicklung von Xetra-Gold

Xetra-Gold® ist eine von der Deutsche Börse Commodities GmbH emittierte, zu 100 Prozent mit Gold unterlegte Inhaberschuldverschreibung, die einen Anspruch auf die Lieferung von physischem Gold verbrieft. Jede einzelne Xetra-Gold Schuldverschreibung räumt dem Investor das Recht ein, von der Emittentin die Lieferung von einem Gramm Gold zu verlangen.

Gold-ETF-Xetra-Gold

Kosten von Gold-ETC

Die Gesamtkostenquote eines Gold-ETCs liegt i.d.R. zwischen 0,00 % p.a. und 0,59 % pro Jahr. In dieser Quote sind Kosten wie Lagerhaltungs- und Managementkosten sowie Versicherungsprämien enthalten. Zusätzliche Kosten können für die Verwahrung im Wertpapierdepot anfallen, sofern Anleger kein kostenloses Depot nutzen. Auch die Kosten für den Erwerb und Verkauf von Gold-ETCs variieren von Bank zu Bank.

Konditionen

Gold-ETC: Wo kaufen?

Einen Gold-ETC wie XETRA-Gold können Anleger an allen deutschen Börsenplätzen kaufen und verkaufen. Alles, was Sie dazu benötigen, ist ein Wertpapierdepot.

mehr erfahren

 

Gold kaufen

Goldbarren und -münzen als Geldanlage

mehr erfahren
mehr erfahren

Gold-ETC

Bequem und günstig Geld anlegen

mehr erfahren
mehr erfahren

Gold-Aktien

Zusatzrendite oder zusätzliches Risiko?

mehr erfahren
mehr erfahren

Rechtlicher Hinweis

Die Informationen auf dieser Seite haben wir ausschließlich zu Informa­tionszwecken für Privatkunden aus Deutschland erstellt. Sie stellen weder eine Anlageberatung im Sinne des Wertpapier­handelsgesetzes, noch eine Steuer- oder Rechts­beratung oder eine Aufforderung zum Erwerb von Wertpapieren dar.

 

 

Nach oben.

.

xxnoxx_zaehler

.

xxnoxx_zaehler