PRESSEMITTEILUNG

MERKUR BANK stiftet erneut 4.500 Euro für den Medienkunst- und Filmförderpreis der Bauhaus-Universität

Weimar, 17. Juli 2019 – Bereits zum elften Mal unterstützt die MERKUR BANK den Preis der Medienkunst/Mediengestaltung der Bauhaus-Universität Weimar sowie den Filmförderpreis des Bauhaus Film-Instituts mit einem Preisgeld in Höhe von 4.500 Euro. Am Samstag wurden die Preise im Gärtnerhaus des Weimarhallenparks vergeben.

Im Rahmen einer feierlichen Verleihung wurden vier Studierende für ihre Leistungen im Bereich Mediengestaltung/Medienkunst ausgezeichnet und erhielten insgesamt 2.500 Euro. 2.000 Euro nahmen die drei Preisträger des Filmförderpreises des Bauhaus Film-Instituts entgegen. Das Preisgeld stiftet die MERKUR BANK, die junge Studierende seit 2009 darin unterstützt, ihre künstlerischen Fähigkeiten auszuleben.
„Für uns gehen Kreativität und unternehmerisches Denken Hand in Hand. Es entspricht der Wertekultur der MERKUR BANK, mutig zu sein, eigenverantwortlich zu handeln und die eigenen, selbst gesteckten Ziele ehrgeizig zu verfolgen. Deswegen unterstützen wir mit dem Preisgeld wirtschaftlich und künstlerisch begabte junge Menschen", sagt Wolfgang Genczler, Regionaldirektor der Merkur Bank für Sachsen und Thüringen, im Rahmen der Preisverleihung. „Wir freuen uns, dass wir gerade im Bauhaus-Jubiläumsjahr wieder zu den Unterstützern des Medienkunstpreises und des Filmförderpreises gehören. Langjährige, nachhaltige Partnerschaften liegen uns sehr am Herzen."

Medienkunstpreis

1. Preis (1000 Euro): »eadem cutis: dieselbe haut« von Nina Hopf, nominiert von: Prof. Wolfgang Kissel, Franka Sachse, Professur Medien-Ereignisse

2. Preis (750 Euro): »Nach mir die Sintflut« von Christoph Hertel, nominiert von: Prof. Jörn Hintzer, Professur Experimentelle Television

3. Preis (500 Euro): »Kein Lied kann es zweimal geben« von Tommy Neuwirth, nominiert von: Fabian Kühlein, Professur Experimentelles Radio

Lobende Erwähnung (250 Euro): »Kaltes Buffet« von Kate Ledina, nominiert von: Prof. Wolfgang Kissel, Nicola Hens, Professur Medien-Ereignisse

Filmförderpreis

Mit jeweils 666,66 Euro wurden die Studierenden Julia Schneider, Brian Bixby und das Team »Film-Initiative« mit den Filmförderpreisen 2019 des Bauhaus Film-Instituts ausge-zeichnet. Mit diesen Zuwendungen werden Filmvorhaben oder noch im Entstehen befindli-che Arbeiten und Konzepte unterstützt.

 

Weitere Informationen und Bildmaterial finden Sie hier.

Über die MERKUR BANK KGaA

Die MERKUR BANK KGaA ist eine inhabergeführte, börsennotierte Bank mit Filialen in den Regionen Bayern, Thüringen und Sachsen, einer Repräsentanz in Stuttgart sowie mit einem bundesweiten Online-Angebot für Anleger. Rund 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter setzen sich in den beiden Geschäftsfeldern der Vermögensanlage und der Finanzierung eigentümergeführter Unternehmen (für Bauträgergesellschaften, Leasinggesellschaften und den Mittelstand) mit hoher Sachkompetenz und fundierter Beratung für ihre Kunden ein. Unabhängigkeit, Partnerschaftlichkeit, gelebtes Unternehmertum mit Handschlagmentalität sowie ein langfristiges Denken zum Wohle des Kunden zeichnen das mittelständisch geprägte Unternehmen seit jeher aus.

Die Aktien der MERKUR BANK sind im Freiverkehr der Börse München im Marktsegment m:access zum Handel zugelassen. Darüber hinaus sind sie an der Frankfurter Wertpapierbörse im Marktsegment Open Market sowie an den Börsen Stuttgart und Berlin handelbar. Im Geschäftsjahr 2018 erreichte die MERKUR BANK, die von Dr. Marcus Lingel als persönlich haftendem Gesellschafter geführt wird, eine Bilanzsumme von über 1 Mrd. EUR.

Die auf dieser Seite enthaltene Information ist nicht für die Veröffentlichung oder Weitergabe an Personen in den USA, Kanada, Japan und Australien gedacht oder freigegeben.

 

Kontakt für Presseanfragen

Christian Wolfram

Engel & Zimmermann AG
Am Schlosspark 15, 82131 Gauting
Tel.: +49 89 / 893 563 558
Fax: +49 89 / 893 984 29
merkur-privatbank@engel-zimmermann.com

 

Nach oben.

.

xxnoxx_zaehler

.

xxnoxx_zaehler